Ihre Browserversion wird nicht unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. Schließen
Vorgestellt

Die besten Ergebnisse

Auf strenge Anforderungen ausgelegte Membranen

Die Filtration der mobilen Phase erfolgt, bevor das Lösungsmittel in den Lösungsmittelbehälter gefüllt wird. Puffer als mobile Phasen erfordern eine tägliche Filtration mit einem 0,2-µm-Filter, um Mikrobenwachstum zu eliminieren, das zur Erhöhung des Referenzwerts führen könnte.

 

Hauptaugenmerk bei der Auswahl eines Lösungsmittelfilters liegt auf der Kompatibilität des Lösungsmittels mit dem Filtermaterial. Wir bieten mehrere Filter für die verschiedenen Typen von HPLC-Lösungsmitteln an. Unsere wwPTFE-Membran (water wettable polytetrafluoroethylene, mit Wasser benetzbares Polytetrafluorethylen) ist eine universelle Lösungsmittelmembran, die die Auswahl des richtigen Filters vereinfachen soll. Typische Durchmesser der Membranfilter liegen zwischen 25 und 90 mm und sind mit einer Membran-Porengröße von 0,2 oder 0,45 µm erhältlich.

 

Wir bieten ein einzigartiges Produkt für eine sichere und einfache mobile Phasenfiltration, das sicherstellt, dass Analysten die bestmöglichen Ergebnisse erzielen und dabei ihre wertvollen Geräte schützen können. Der SolVac® Magnetfilterhalter vereinfacht die Filtration und Entgasung von Lösungsmitteln der mobilen Phasen und anderen Lösungen. Das vielseitige Design des SolVac passt auf die meisten HPLC-Flaschen und -Behälter, wodurch die zusätzlichen Arbeitsschritte der Flaschenreinigung und des Transfers von Lösungsmitteln der mobilen Phasen von der Flasche zum Reservoirbehälter entfallen. Das Lösungsmittel wird direkt aus der HPLC-Lösungsmittelflasche bezogen, wodurch das Risiko von Glastrichtern oder Einwegbechern, aggressive Lösungsmittel zu verschütten, beseitigt wird.

Der SolVac aus wiederverwendbarem, chemisch beständigem Polypropylen ist beständig gegenüber gebräuchlichen mobilen Phasen von HPLC-Lösungsmitteln wie Methanol, Acetonitril und Tetrahydrofuran. Er ist kompatibel mit 47 mm Filterscheiben mit beliebiger Membran, basierend auf dem Lösungsmitteltyp oder der gefilterten Lösung. Zudem geht das Gerät dank der robusten Kunststoffkonstruktion bei einem versehentlichen Fallenlassen nicht kaputt, anders als bei Glastrichtern, -Teilen oder -Adaptern.

 

Verwendung –

  1. Basis auf das Auffanggefäß so aufsetzen, dass der Dichtungsring auf dem Rand des Behälters platziert ist. Halten Sie das Gehäuse fest, und schließen Sie den Vakuumschlauch an den Vakuumanschluss seitlich am Unterteil an. Anschließend die Membran auf der sauberen und trockenen Filterhalterung platzieren. 
  2. Einlassschlauch am gestuften Einlass am oberen Gehäuse anbringen. Den oberen Teil auf der Basis so platzieren, dass die Membran sicher abgedichtet ist. Ansaugschlauch in das Vorratsgefäß führen. 
  3. Vakuum anlegen, währenddessen SolVac Filtergehäuse auf das Auffanggefäß drücken, bis ein vollständiges Vakuum erreicht ist. Ist das erforderliche Vakuum erreicht und das System „geladen“, die Klemme öffnen, um die Filtration zu starten. Filtration fortsetzen, bis das Lösungsmittel vollständig durchgelaufen oder der Auffangbehälter gefüllt ist.