Ihre Browserversion wird nicht unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. Schließen

Proteinaufreinigung

Preiswerte und innovative chromatographische Reinigungsplattformen

Viele Hilfsmittel und Verfahren stehen heute zur Proteinaufreinigung zur Verfügung. Für die Entwicklung eines Aufreinigungsverfahrens müssen die verschiedenen Strategien zur Isolierung des betreffenden Proteins analysiert werden. Die Proteinaufreinigung von einer komplexen Probe, zum Beispiel einer Zellkultur oder einem Serum, erfordert mehr als einen Chromatografieschritt. Normalerweise ist der erste Schritt der Ionenaustausch (IEX) oder die Mixed-Mode-Chromatographie, um die Probe zu fraktionieren und eine Subpopulation der Proteine mit dem Zielmolekül zu erhalten. Darauf folgen weitere Chromatographie-Schritte, um die Subpopulation weiter zu fraktionieren, bis die gewünschte Reinheit erreicht ist. Diese Schritte können eine Affinitätsaufreinigung und Größenausschluss-Chromatographie sowie IEX oder Mixed-Mode-Chromatographie beinhalten, um das Zielprotein zu isolieren.

 

Jeder Schritt des Aufreinigungsprozesses muss optimiert werden, um den Ertrag und die Reinheit des Zielproteins zu maximieren. Deshalb werden während der Entwicklungs- und Optimierungsphase Aufreinigungsexperimente im kleinen Maßstab durchgeführt, um die kostbare Probe zu schützen und dabei kritische Informationen zu erhalten. Die Methoden demonstrieren die Verwendung der AcroPrep™ Advance 96–well Filterplatten in Kombination mit den Pall Chromatographiemedien als effizientes Hilfsmittel zur Fraktionierung von Proteinproben in kleinen Mengen. Das Format kann für die Entwicklung von Strategien zur Proteinaufreinigung und/oder als Plattform für einen mittleren bis hohen Durchsatz verwendet werden.

 

AcroPrep Advance 96–well Filterplatten bieten eine höhere Konsistenz und Reproduzierbarkeit;

 

  • Das Well-Design steigert die Konsistenz von Well zu Well für die Probenverarbeitung und Rückgewinnung.
  • Die Auslaufspitzen minimieren die Bildung von hängenden Tropfen, was dazu führt, dass das Risiko einer Kreuzkontamination nach der Filtration reduziert wird.
  • Optimierte Membrankonfigurationen für Tests wie Multiplexing.
  • Einzeln abgedichtete Membranen und ein biologisch inertes Gehäuse minimieren das Risiko der Kreuzkontamination oder des Verlustes von Proben.
  • Durch die Einhaltung der SBS-/ANSI-Richtlinien wird die Kompatibilität mit Standard-Verarbeitungsanlagen gewährleistet.
  • Die glatte obere Fläche und das texturierte Fenster ermöglichen die Markierung und eine einfache Ausrichtung durch die A1-Eckenausklinkung.
Leerstelle
AcroPrep™ 96–well Filterplatten, 1 ml