Ihre Browserversion wird nicht unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. Schließen

Skalierbare Tangentialflussfiltrationssysteme

Erfahren Sie die Vorteile unserer Filter für Ihre Laboranforderungen

Die große Lösung

Erweiterung der Technologie zur Tangentialflussfiltration

Die Tangentialflussfiltration (TFF) ist eine schnelle und effiziente Methode zum Trennen und Aufreinigen von Biomolekülen. Sie kann in vielen verschiedenen biologischen Bereichen, z. B. Immunologie, Proteinchemie, Molekularbiologie, Biochemie und Mikrobiologie, angewendet werden. TFF kann zum Konzentrieren und Entsalzen von Lösungen mit einem Volumen von 10 ml bis hin zu Tausenden von Litern eingesetzt werden. Sie kann verwendet werden, um große von kleinen Biomolekülen zu fraktionieren, zur Ernte von Zelllösungen und zur Klarfiltration von Fermentationsbouillons und Zelllysaten.

 

Wir bieten eine Reihe von TFF-Kassetten der T-Serie zur Verwendung in den Centramate TFF-Systemen bei größeren skalierbaren Anwendungen. Die TFF-Kassetten der T-Serie nutzen überlegene neue Werkstoffe und ein verbessertes Kassettendesign für erhöhte Sicherheit, Zuverlässigkeit, Reproduzierbarkeit und Produktivität:

 

  • Die Zufuhr und das Permeat-Sieb der Kassetten von der T-Serie bestehen aus Polypropylen, das besonders beständig gegen Natriumhydroxid ist.
  • Große Anschlüsse für die Zufuhr und das Permeat führen zu geringeren Druckabfällen.
  • Die Kassetten der T-Serie sind für den maximalen Massentransfer durch die Membran ausgelegt und ermöglichen kürzere Verarbeitungszeiten oder kleinflächigere Installationen als vergleichbare Kassettenformate.

 

Die Kassetten der T-Serie enthalten unsere Omega Polyethersulfon-Membranen (PES), die einen hohen Durchstrom und vielfältige Optionen bieten. Sie wurden gezielt entwickelt, um die Proteinbindung an der Oberfläche und der interstitiellen Struktur der Membran zu minimieren. Diese Polymer-Membran ist aufgrund der einzigartigen chemischen Eigenschaften von PES stabil gegen biologischen und physischen Abbau. 

 

Omega Membranen werden auf ein hochporöses Trägermaterial aus Polyolefin-Vlies gegossen. Sie weisen eine anisotrope Struktur, eine dünne feine Deckschicht mit einem besonders porösen Trägermaterial auf. Die Struktur der Außenhaut legt die Porosität und die Durchlässigkeit der Membranen fest und ist i. d. R. schneller und einfacher zu reinigen als Membranen mit einer einheitlichen Tiefenstruktur im Submikrometerbereich.