Ihre Browserversion wird nicht unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. Schließen

Zunehmende Anerkennung wasserassoziierter Infektionen im Gesundheitswesen

 

 

Opportunistische, wasserassoziierte Krankheitserreger, sogenannte Pathogene, können bei Risikopatienten in Gesundheitseinrichtungen zu Infektionen führen. Beispiele für solche Pathogene sind Legionella spp., Pseudomonas aeruginosa, nicht tuberkulöse Mykobakterien und Stenotrophomonas maltophilia. Der Ursprung liegt oftmals im Leitungssystem des Krankenhauses, das als Umweltreservoir dient.