Ihre Browserversion wird nicht unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. Schließen

SUPRAdisc™ mit Aktivkohleschichtmedium

Aktivkohleschichtmedium

Was ist SUPRAdisc™ mit Aktivkohleschichtmedium?

 

Die SUPRAdisc 1 Filtermodule sind Palls Module der ersten Generation, basierend auf der klassischen Konstruktion mit einer Zelle, und wurden in den 1980ern entwickelt. Einzelne Filterzellen, die aus 2 Schichten und einem Drainage-Core bestehen, über Spritzguss am Außendurchmesser abgedichtet und dann mit einer Flachdichtung oder einem Bajonett-Doppel-O-Ring-Adapter gestapelt und kombiniert werden.

 

Das SUPRAdisc 1 Moduldesign wird zur Herstellung unseres AKS-Aktivkohleschicht 4 Mediums in den Größen 12” und 16” verwendet

 

 

SUPRAdisc 1 AKS 4 Eigenschaften und Vorteile

Aktivkohleschichtmedium

Mit Aktivkohle imprägniertes Schichtmedium zur Adsorption von Verunreinigungen, schlechtem Geruch und zur Entfärbung. Beseitigt die Staub- und Reinigungsanforderungen von Pulver-Aktivkohle (PAC) als Massenware.
Mit Aktivkohle imprägniertes Schichtmedium zur Adsorption von Verunreinigungen, schlechtem Geruch und zur Entfärbung. Beseitigt die Staub- und Reinigungsanforderungen von Pulver-Aktivkohle (PAC) als Massenware.
Mehr lesen

SUPRAdisc 1 AKS 4

12“ und 16“ Module

 

  • Für allgemeine Anwendungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie entwickelt, die eine Adsorptionsbehandlung mit Aktivkohle erfordern.
  • Beseitigt die erheblichen Nachteile bei der Handhabung von Pulver-Aktivkohle als Massenware wie ein hoher Grad an AC-Staub,  die Reinigung der Prozessgeräte und der Zeit- und Kostenaufwand für die Entfernung der Kohle aus dem Prozess.
  • Bei SUPRAdisc I AKS4 Filtern mit immobilisierter Aktivkohle ist die Aktivkohle in eine Matrix aus Zellulosefasern eingebettet, sodass die oben genannten Nachteile hier nicht zum Tragen kommen. Anwendungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie haben gezeigt, dass die Adsorptionseffizienz der AKS-Filtermedien mit immobilisierter Aktivkohle deutlich höher ist als bei einer vergleichbaren Menge an Pulverkohle und sie somit zusätzlich zur Reduzierung der gesamten Prozesszeit und zur Steigerung der Produktausbeute beitragen. Eine interne Vergleichsstudie mit gleicher Kohlequalität zeigte eine bis zu 150 % höhere Effizienz bei der Entfärbung im Vergleich zur Pulveranwendung im Mixverfahren, bei dem die Aktivkohle nur in die zu behandelnde Flüssigkeit eingerührt wird.